#17: Gastrakollektiv Zürich/Luzern

#17: Gastrakollektiv Zürich/Luzern

Der heutige Beitrag ist vom Gastrakollektiv aus Zürich/Luzern: Wir arbeiten in der Gastronomie und haben uns vor dem feministischen Streik 2019 zusammengeschlossen. Seither kämpfen wir für bessere Arbeitsbedinungen und weniger Sexismus und Diskriminierung in der Gastronomie.
#8mrzunite
www.8mrzunite.ch

#18: Sex-Arbeiter*innen

Sex-Arbeiter*innen erzählen

Der heutige Beitrag zum 8mrzunite Countdown, kommt von einem sexarbeiter_innen kollektiv. Es ist ein Video (engl) und ein Text (dt) in welchen darüber gesprochen wird, was stigmatisierung und kriminalisierung für Sexarbeiter_innen heissen kann.

Sexarbeiter_innen fordern Respekt und Gleichstellung mit anderen Berufen.

 

Reminder: Samstag 6. März – alli ufd Strass!

13:30 – 15:00, Kreis 4/5 Zürich: Polit-Parcours

15:30, Ni una Menos-Platz (ehem. Helvetiaplatz): Demo

für weitere Infos: www.8mrzunite.ch

Polit-parcours 6. März

Komm am 6. März ab 13.30 mit deiner Kompliz*innen-Kleingruppe und Maske an den queerfeministischen Polit-Parcours! Füllen wir die Strassen mit unseren widerständigen Inhalten, stören wir den unterdrückenden Alltag, machen wir unserer Kritik Raum.

Seien wir vorsichtig miteinander, um gemeinsam gefährlich zu sein: Tragt Maske, gebt aufeinander Acht. Schutzkonzepte gehören, wie die Solidarität, selbstverständlich zu unserem Widerstand dazu. 📢

So funktionierts:

  • Schnapp dir deine Freund*innen und bildet eine Kleingruppe (5 Personen!)
  • Kommt am 6. März 2021 zwischen 13:30 und 15:00 in den Kreis 4 / 5 / 6 in Zürich
  • Es gibt 8 Posten, an denen verschiedene Gruppen anwesend sind und euch Inhalte, Material und Anschllussmöglichkeiten mitgeben
      • Autonome Schule Zürich
      • Stampfenbachplatz
      • Europaallee
      • Piazza Cella
      • Kaserne
      • Ni una menos – Platz
      • Wengihof
      • Stauffacher 
  • Es gibt weder einen Startposten, noch eine Route. Bewegt euch, wie es euch passt!
  • Um 15:30 ist der Treffpunkt für den letzten Posten erneut auf dem Ni una menos-Platz: Wir nehmen uns alle zusammen die Strasse!
  • Es gibt für den ganzen Tag ein Awareness-, Antirep- und Schutzkonzept. Informiert euch an de Posten.
  • Bleibt widerständig und gebt aufeinander Acht!

Weitere Infos immer auf www.8mrzunite.ch und während dem 6. März auf allen Kanälen des ajour-Magazins!


#8mrzunite

Aufruf zum 6. März

Gemeinsam feministisch – auf einen kämpferischen 8. März!

Gründe sich gegen die herrschenden Missstände zu wehren gibt es genug! Die Corona-Pandemie dauert nun schon ein ganzes Jahr an und bestimmt unsere Leben. Ein Jahr, in dem die Intensivstationen Menschen vor den Türen abweisen müssen, weil es nicht genug Betten gibt – und auf dem Gesundheitssektor trotzdem weiter gespart wird. Ein Jahr, in dem Pflegende konstant psychisch und physisch überlastet wurden – ihre „systemrelevante“ Arbeit aber weiter unterbezahlt wird während absurde Boni an irgendwelche CEOs ausbezahlt werden. Ein Jahr, in dem die u.a. durch Schul-Schliessungen aufgehäufte Care-Arbeit wie selbstverständlich unbezahlten Frauen*, trans*, inter* und genderqueeren* Personen zugeschoben wird. Ein Jahr in welchem die häusliche Gewalt stark zugenommen hat. Ein Jahr der vorgegebenen Solidarität, in welchem institutioneller Rassismus verstärkt und prekäre Lebensverhältnisse weiter verschlimmert wurden. Kurz: Die Corona-Pandemie verschärft alle bestehenden Ungleichheiten.

Umso dringender ist es deshalb, dass wir den internationalen feministischen Kampftag vom 8. März nutzen und umso lauter und stärker gegen diese Missstände und das sie verursachende System kämpfen!

Seien wir vorsichtig miteinander, um gemeinsam gefährlich zu sein: Tragt Maske, gebt aufeinander Acht. Solidarische Schutzkonzepte sind Teil unseres Widerstands.

SAVE THE DATE: Samstag 6. März, ab 13.30
Weitere Infos zum Programm folgen bald

#8mrzunite